Das Pile-up (Gedicht)                                             Zurück
 
von Bernd W. von Bojan, DJ7YE  (09.11.99)
 

Auf so mancherlei Frequenzen
ist der Eifer ohne Grenzen.
Alles ruft dort wie besessen
um sich im pile-up zu messen.
Das Geschrei will gar nicht enden -
alle sind nur noch am senden.
Auf Empfang ist keiner mehr,
denn das faellt den Leuten schwer.
Hat der eine grad' geendet
mit dem Ruf den er gesendet,
faengt der and're an zu schrein,
weil er denkt, das muesst' so sein.
Ohne Ruecksicht auf Verluste,
sie sind alle ausser Puste.
Niemand denkt mehr an stand-by
und man hoert nur noch Geschrei.
 

Keiner hat bisher vernommen,
ob sein Ruf ist durchgekommen.
Der DX-peditionaer
hat es waehrend dessen schwer.
Seine Antwort an die Gecken
bleibt im dicken pile-up stecken.
Was er durchgibt, was er spricht,
ja das hoert man einfach nicht,
denn die wildgeword'ne Meute
(alles ehrenwerte Leute)
hat bislang noch nicht kapiert
wie man sinnvoll operiert.
 
Oftmals wird als Tip gehandelt,
was den Funkerstil verschandelt:
Dass man dann erst rufen soll,
wenn die Meute schweigt - jawoll !
Diese unerlaubten Tricks
bringen Aerger und sonst nix !
Wenn das naemlich jeder macht,
na dann Freunde - gute Nacht !
Das pile-up wuerd' niemals enden,
alle wuerden weitersenden,
wie das heut' durchweg geschieht.
Gute Funker sind es mued !
Von ihnen macht da keiner mit;
ihr Geheimtip lautet "SPLIT !"
 
Jeder gute Amateur
macht mit Koepfchen Funkverkehr.
Er braucht nicht wie wild zu schrei'n,
denn das muss auch gar nicht sein.
Worauf sein Erfolg gegruendet,
wurde schon so oft verkuendet.
Ist es denn so schwer zu fassen ?
Doch den Mut nicht sinken lassen.
 
   H o e r e n  ist die erste Pflicht !
   - kennt ein jeder,
   - oder nicht ?
 
   Z w e i t e n s  nicht zu unterbrechen,
   wenn zwei miteinander sprechen !
 
   D r i t t e n s  ruhig abzuwarten,
   bis das Zeichen kommt zum Starten,
   und nur dann erst anzurufen,
   ist als Regel einzustufen.
 
   V i e r t e n s  immer kurz nur Senden
   und den Ruf gezielt verwenden.
   Niemals dreimal, viermal schrei'n,
   denn das tun nur "lids" allein.
 
Zurück